THE ELVIS CHRISTMAS TOUR, 26.11. – 04.12.2018

Ganz nach Elvis´Motto „Follow that dream“-„It´s now or never“ habe ich mir in diesem Jahr meinen langgehegten Traum erfüllt und die Reise nach Memphis angetreten, um nach gefühlten 3 Jahrzehnten -ENDLICH!- auf den Spuren des KING of Rock´n ´Roll – meines Idols seit Teenager-Tagen- zu wandeln.

Als absoluter USA-Newcomer und Alleinreisende habe ich also die Reise (mit gemischten Gefühlen, großer Spannung und ganz vielen Erwartungen im Gepäck) angetreten. Wie gut, dass sich alle „so gewichtigen“ Erwartungen und Vorfreuden am Flughafen nicht in Kilogramm aufwiegen lassen. Bei der Rückreise hätte ich definitiv mit jeder Menge Übergepäck reisen müssen, denn alle meine Erwartungen wurden in höchstem Maße übertroffen! Ein von Werner meisterhaft zusammengestelltes & traumhaftes Programm mit unzähligen Tipps, ein fabelhaftes Insider-Wissen von Helmut über Elvis und viele weitere namhafte Personen, sowie eine wahrhaft zauberhafte Gruppe – so können binnen weniger Stunden Träume wahr werden!

Schon bei der Ankunft im spektakulären GUESTHOUSE AT GRACELAND war die Zusammengehörigkeit und das Miteinander unserer kleinen, aber feinen Elvis-Gruppe spürbar – und alle Strapazen und Verzögerungen bei der Einreise in Atlanta vergessen. Welch ein Traum, dass wir hier für eine komplette Woche logieren durften – nur wenige Schritte von den Gates of Graceland und Elvis´ Wohnhaus und letzter Ruhestätte entfernt! Jetzt konnte er beginnen, mein persönlicher American Dream: Walking in Memphis 🙂 Natürlich begannen wir unsere Elvis-Experience-Tour gleich am nächsten Morgen mit der Besichtigung von Graceland – ein unbeschreibliches und beeindruckendes Erlebnis und ein MUSS für jeden Elvis-Fan! Weiter ging es zum neuen Museums- und Unterhaltungskomplex „Elvis Presley´s Memphis“ direkt gegenüber. Soviele neue Eindrücke, soviele Empfindungen konnten nicht auf einmal verarbeitet werden.

Und so waren wir uns gleich am ersten Tag sicher: der letzte und somit auch freie Tag unseres Memphis-Aufenthalts führt uns nochmals hierher: nach Graceland, zum Meditationsgarten und natürlich auch in den Museumskomplex mit all seinen Souvenir-Verlockungen 😉 Was in diesen 7 Tagen so alles auf dem Programm stand, kann hier nicht im Detail erläutert werden – es würde den Rahmen sprengen. Vom Geburtshaus in Tupelo über die Schulen, die Elvis besucht hat, dem Tupelo Hardware Store, in dem Elvis seine erste Gitarre geschenkt bekam, Wohnungen, Spielstätten und dem bekannten Musikstudio SUN Records – nichts blieb uns im Verborgenen. Alles wurde uns in detaillierter und liebevoller Weise nähergebracht.

Besonders erwähnenswert sind auch die zusätzlichen „Zuckerln“, die für einen tollen Überraschungseffekt gesorgt haben: Das Treffen mit Mike Freeman, dem ehemaligen Besitzer von Elvis´ früherem Wohnhaus, dem Besuch des Forest Hill-Friedhofs mit Mausoleum, der ersten Ruhestätte von Elvis – beeindruckend!

Und unser gemeinsames Abschlussessen in Marlow´s Restaurant – inklusive Shuttle-Service im „Pink Cadillac“. Besonders wird mir auch der Besuch der Hall of Fame in Jackson in Erinnung bleiben – mit dem einzigartigen und unglaublich sympatischen Zeitzeugen Henry Harrison, der uns sogar zu einer eigenen Schlagzeug-Session auf historischem Schlagwerk animiert hat. All das wäre als Individual-Reisender nicht umsetzbar gewesen.

Dank der wunderbaren Planung und Ausführung, der vielen Insider-Tipps und der stets humorvollen Unterstützung durch Werner und Helmut wurde diese Reise ein unvergessliches und einzigartiges Erlebnis. Eine bessere Konstellation bei Elvis-Reisen kann es definitiv nicht geben. 1000 Dank euch beiden – für alles! Neben all diesen wundervollen und perfekt umgesetzten Programmpunkten blieb dennoch immer noch Zeit für eigene Erkundungen mit den neu gewonnenen Freunden innerhalb der Gruppe.

Deshalb auch ein herzliches Dankeschön an euch alle, die ihr diese wunderbaren Erlebnisse mit mir geteilt habt – soviel Spaß, Herzlichkeit, Zusammengehörigkeit und Unternehmungslust unter Gleichgesinnten ist nicht zu toppen! Mehr geht nicht! Es hat riesigen Spaß mit euch allen gemacht – ja, es war mir ein Volksfest – oder mehr noch, ein Vergnügungspark! 😛 It´s over… Aber die wunderbare Erinnerung an die gemeinsame Zeit bleibt bestehen. Und ich denke, dass weitere gemeinsame Unternehmungen durchaus realistisch sind.

Die Erfahrung der letzten Tage hat uns gelehrt, dass die Dosierung des „Elvis-IMPFSTOFFES“ (aus wessen Mund das wohl stammt, hm?) aufgrund erhöhter Suchtgefahr nur sehr knapp bemessen werden kann. Eine regelmäßige Auffrischung ist somit unvermeidbar und wird von höchster Stelle dringendst empfohlen 🙂 Zu Risiken oder unerwünschten Nebenwirkungen fragen Sie Ihren American-Tourguide Werner oder den Elvis-Insider Helmut 😉

Beide stehen immer mit Rat und Tat und Herzlichkeit zur Verfügung! Mein persönliches Fazit lautet: Hätte ich mir am Ende der Reise selbst die Frage gestellt „HOW DO YOU THINK I FEEL?“ – ich hätte sie nicht einfach nur mit „just great“ beantworten können, sondern einzig und allein mit der klaren Ansage: „GIRL HAPPY“ 🙂

Thanks a lot & MERRY CHRISTMAS TO ALL!

ElfiS.