Delta Blues Tour 2018 02.10.-15.10.2018

Reiseimpressionen

Weite weisse Baumwollfelder, der schmutzig-braune, aber majestätische Mississippi, die stillen grünen Bayous mit ihren Vögeln und ihren Alligatoren, Friedhöfe, schlicht oder prachtvoll, winzige Orte am Rande des Verfalls oder bunt restauriert, das eindrucksvoll-schöne Capitol in Jackson, der Hauptstadt von Mississippi, eine ehemalige Zuckerrohrplantage mit elegantem Herrenhaus und ärmlichen Sklavenhütten, das quirlige New Orleans mit seinem unvergleichlichen French Quarter: das und noch viel mehr ist der tiefe Süden der USA, den wir auf dieser Reise hautnah erlebt haben.

Und mit all dem verbunden der Delta Blues, der in dieser Region entstanden ist und der uns jeden Tag begleitet, in Form von Festivals und Konzerten, Musikern in Restaurants oder an Strassenecken (und alle spielen gut !), in Form von interessanten Bluesmuseen, alten juke joints, legendären Bluesclubs und ebenso legendären Aufnahmestudios, in Form von Gedenktafeln, oft im Nirgendwo, auf denen Namen und Wirken wichtiger Bluesmusiker verzeichnet sind.
Berührend die Leichtigkeit des Kontaktes mit den Menschen vor Ort und die Leidenschaft, mit der sie uns den Blues nahebringen !

Dies sind nur einige der Eindrücke von dieser schönen Reise, die ich mit nach Hause gebracht habe und die mich noch lange begleiten werden.

Werners reibungslose und gleichzeitig entspannte Organisation und Bernards gute Laune waren natürlich die wichtigste Voraussetzung für echten Reisegenuss, zu dem auch die lockere Stimmung in der Gruppe beigetragen hat – dafür herzlichen Dank an alle !

Monika Kron (Aachen/Brüssel)